08.09.2014 von Julian Schmidli

Grenzüberschreitend Recherchieren

An den zahlreichen Journalismus-Tagungen dieses Jahr tauchte ein Schlagwort immer wieder auf: Crossborder-Journalism. Gemeint sind damit in erster Linie Recherchen, die sowohl Redaktions- als auch Landesgrenzen sprengen. Die Beispiele dafür mehrten sich in den letzten Jahren. Jüngstes Beispiel: Die correct!v-Recherchen zu Kreditbetrügereien, an denen auch unser Autor beteiligt war.

Da gibt es einerseits strategische Kooperationen wie die Wikileaks Cables oder die Snowden-Files, wo einzelne Reporter exklusiven Zugang zu Dokumenten bekamen und auf ihr Land zugeschnittene Geschichten recherchierten. Andererseits gibt es eine wachsende Anzahl transglobaler Netzwerke, die sich projektorientiert auf Kooperationen einlassen. Beispiel dafür ist das International Consortium of...

 >> Mehr

08.09.2014 von Charlotte Heer-Grau

Eine ungewöhnliche Debatte zum journalistischen Selbstverständnis an einem ungewöhnlichen Ort* – mit offenem Ausgang

Unter dem Titel «BR- oder PR-Journalismus? – (k)eine Debatte!» hatte die Vereinigung der Freien BerufsjournalistInnen FBZ zu einem medienpolitischen Diskurs am Runden Tisch geladen. Sechzehn profilierte Exponentinnen aus der Branche folgten dem Ruf und liessen sich auf dieses Experiment ein: Eine grosse, eine spannende, mutige und bewegte Debatte am Runden Tisch – Face to Face in der Shedhalle des alten Güterbahnhofs in Zürich.

Wie steht es heute um das journalistische Selbstverständnis in der Schweiz? Was bedeutet es, wenn immer mehr Journalistinnen und Journalisten die Seiten wechseln und für die PR-Branche arbeiten? Darf eine Journalistin überhaupt PR machen, oder verrät sie damit berufsethische Aspekte der Profession? Was heisst das, wenn die ProLitteris zum ersten Mal einen Preis für «guten Journalismus» vergibt und...

 >> Mehr

19.08.2014 von Florian Imbach

Google löscht auch Schweizer Seiten, liebe Kollegen!

Zwei Konsequenzen des EuGH-Entscheids – und ein Aufruf an Journalist/innen

Für die britische Zeitung The Telegraph wurde das «Recht auf Vergessen» letzte Woche zu einer sehr realen Angelegenheit. Google löschte zwei Telegraph-Artikel aus dem Jahre 2001 aus ihrem Index. Die beiden Artikel über einen Bombenfund in Dublin erscheinen nun nicht mehr in den Google-Suchresultaten europäischer Nutzer. Die Zeitung berichtete, dass weitere Artikel aus dem Index gelöscht wurden. 

...

 >> Mehr

25.06.2014 von investigativ

Verein Lobbywatch gegründet

Für mehr Transparenz in der Schweizer Politik

Lobbywatch Schweiz, die Plattform für transparente Politik, organisiert sich neu als Verein. Eine Gruppe Journalistinnen, Journalisten und Informatiker schliessen sich mit diesem Schritt zu einer eigenständigen Organisation zusammen. Im Zentrum der Tätigkeit steht der Aufbau und Betrieb einer Datenbank als Recherchetool. Gleichzeitig thematisiert Lobbywatch.ch mit journalistischen Auswertungen die...

 >> Mehr
Weitere Blogs
Recherchen (nur für Mitglieder)