12.04.2014 von mh

Erforscht die Recherche!

investigativ.ch-Co-Präsident und MAZ-Studienleiter Dominique Strebel redet den Medienwissenschafterinnen und Medienwissenschaftern ins Gewissen.

Erforscht die Recherche und ihre Rahmenbedingungen: Diesen Appell richtete am 12. April Dominique Strebel an die versammelten Medienwissenschafterinnen an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaften (SGKM). Strebel bezeichnete seinen Appell in seinem Vortrag als «Hilferuf».

Zu den strukturellen Bedingungen der Medien existierten zahlreiche...

 >> Mehr

02.04.2014

Goldener Bremsklotz: Jetzt abstimmen!

Drei Kandidaten wetteifern um den Goldenen Bremsklotz, den investigativ.ch dieses Jahr erstmals vergibt.

Wir Journalistinnen und Journalisten sind ja unangenehme Gesellen: Immer wollen wir alles wissen und ans Licht zerren und, wenn wir irgendwo Dreck an einem Stecken finden, es in die Welt hinausposaunen! Dummerweise haben Behörden auch noch die Pflicht, uns dabei behilflich zu sein, denn sie sind der Öffentlichkeit Rechenschaft schuldig. Es braucht denn schon ein gewisses Mass an Kreativität, immer...

 >> Mehr

25.02.2014

Falsche Journalisten, echte Krisen-PR

Es gibt verschiedene Arten, als Unternehmen auf eine Krise zu reagieren. Eine Privatklinik am Bodensee hat es mit einer besonders originellen Variante versucht – und dabei Journalisten in Verruf gebracht.

Wenn die Kacke einmal am Dampfen ist, so hilft eigentlich nur noch Eines: Hinstehen, Fehler eingestehen und versichern, dass man mit den Behörden zusammenarbeiten wolle, um Missverständnisse aufzuklären und Missstände zu beseitigen. 

Dieses Vorgehen wäre vermutlich auch für das Herz-Neuro-Zentrum Bodensee (HNZB) in Kreuzlingen und seine Schwesterklinik, das Herz-Zentrum Bodensee im benachbarten...

 >> Mehr

21.02.2014

Quellenschutz: Fatales Signal des Bundesgerichts

Journalistin muss Identität eines porträtierten Hanfdealers preisgeben, sagt das Bundesgericht.

Der journalistische Quellenschutz ist löchrig. Zwar gilt er bei der Grosszahl der Strafdelikte, doch in wichtigen Fällen haben die Gerichte viel Spielraum. Und den nützt das Bundesgericht in seinem neuesten Urteil zu Ungunsten der Medien und zu Gunsten der Strafverfolger. 

Eine Journalistin der BaZ muss den Namen eines Hanf-Dealers nennen, den sie porträtiert hat. Sie könne sich nicht auf den...

 >> Mehr
Weitere Blogs
Recherchen (nur für Mitglieder)