19.08.2014 von Florian Imbach

Google löscht auch Schweizer Seiten, liebe Kollegen!

Zwei Konsequenzen des EuGH-Entscheids – und ein Aufruf an Journalist/innen

Für die britische Zeitung The Telegraph wurde das «Recht auf Vergessen» letzte Woche zu einer sehr realen Angelegenheit. Google löschte zwei Telegraph-Artikel aus dem Jahre 2001 aus ihrem Index. Die beiden Artikel über einen Bombenfund in Dublin erscheinen nun nicht mehr in den Google-Suchresultaten europäischer Nutzer. Die Zeitung berichtete, dass weitere Artikel aus dem Index gelöscht wurden. 

...

 >> Mehr

25.06.2014

Verein Lobbywatch gegründet

Für mehr Transparenz in der Schweizer Politik

Lobbywatch Schweiz, die Plattform für transparente Politik, organisiert sich neu als Verein. Eine Gruppe Journalistinnen, Journalisten und Informatiker schliessen sich mit diesem Schritt zu einer eigenständigen Organisation zusammen. Im Zentrum der Tätigkeit steht der Aufbau und Betrieb einer Datenbank als Recherchetool. Gleichzeitig thematisiert Lobbywatch.ch mit journalistischen Auswertungen die...

 >> Mehr

23.05.2014

Affäre Ludovic Rocchi: investigativ.ch ist erleichtert über den Gerichtsentscheid

Der Le-Matin-Journalist Rocchi bekommt auch in zweiter Instanz Recht gegen die Staatsanwaltschaft.

Vergangenen Sommer Jahr ließ die Neuenburger Staatsanwalt das Haus unseres Kollegen Ludovic Rocchi, Reporter bei Le Matin, durchsuchen, und beschlagnahmte seinen Laptop. Rocchi hatte über Plagiatsvorwürfe gegen einen Professor der Uni Neuenburg berichtet, der in der Folge gegen Rocchi auf Ehrverletzung klagte. investigativ.ch hat damals gegen das Vorgehen protestiert.

Rocchi klagte gegen das...

 >> Mehr

16.05.2014 von mh

Goldener Bremsklotz 2014 an das Bundesamt für Landwirtschaft

An seiner Generalversammlung am 16. Mai vergab investigativ.ch erstmals den Goldenen Bremsklotz. BLW-Sprecher Jürg Jordi holte die Trophäe persönlich ab. Die Laudatio.

Geschätzter Herr Jordi
Geschätzte Kolleginnen und Kollegen

Wir könnten es uns mit der Laudatio auf unseren Preisträger ja einfach machen und könnten zitieren, was jemand anderes über ihn gesagt hat. Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) schrieb in einer Empfehlung vom 10. Februar dieses Jahres: «An dieser Stelle muss der Beauftragte explizit festhalten, dass sich beim...

 >> Mehr
Weitere Blogs
Recherchen (nur für Mitglieder)