Mittwoch, 27. Mai 2015

Erzählcafé: Mammografie-Screenings

Zürich, Mittwoch 27. Mai, 18:30 Uhr – Die freie Medizinjournalistin und Preisträgerin des Prix Média für Medizinjournalismus der Schweiz. Akademien für Wissenschaften 2014 erzählt von ihren Recherchen.

Medizin ist ein schwieriges Terrain für journalistische Recherchen. Wie kann man als Nicht-Fachfrau Sinn von Unsinn unterscheiden – und Expertise von Interessenvertretung?

Catherine Riva, französischsprachige Journalistin in der Deutschschweiz, hat sich mit Recherchen zu Themen wie Impfen und Präventivmedizin einen Namen beim Publikum gemacht. Sie wird in einem Erzählcafé von ihren Recherchen zum Mammografie-Screening berichten. 

2014 erhielt sie für diese Recherchen den Prix Média der Akademien der Schweiz. Aus der Begründung der Preisjury:

«Den Anstoss zu Catherine Rivas prämierter Arbeit gab die Kontroverse um das Mammographie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs, die durch den im Februar 2014 veröffentlichten Bericht des Swiss Medical Boards ausgelöst wurde. In diesem Bericht stellt das Swiss Medical Board das systematische Mammographie-Screening in Frage, was in Fachkreisen zu heftigen Reaktionen führte. Insbesondere die direkt mit dem Mammographie-Screening befassten Spezialisten lehnten die Empfehlungen mehrheitlich ab. Catherine Rivas Recherchen legen den Schluss nahe, dass hinter die Unabhängigkeit einiger der vehementesten Kritiker des Medical-Board-Berichts zumindest ein grosses Fragezeichen zu setzen ist. – Der zweite Teil des Artikels zeichnet nach, wie innerhalb der Medizin «Mythen» entstehen können, für die bei genauerer Betrachtung keine wissenschaftliche Evidenz gegeben ist. Catherine Rivas Artikel steht in der Tradition eines kritischen, auf akribischer Recherche basierenden Journalismus, der unbequeme Fragen stellt und nicht davor zurückschreckt, auch die Haltung von fachlichen Autoritäten zu hinterfragen.»

Links zu Catherines Recherchen:

Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4

 

Wann: Mittwoch, 27. Mai 2015, 18:30 Uhr

Wo: Redaktion «Beobachter», Förrlibuckstr. 70, 8005 Zürich

Wer: Alle interessierten Journalist/innen

Anmeldung: bitte an kontakt@dont-want-spam.investigativ.ch

Unkostenbeitrag: Mitglieder 10 Franken, Nichtmitglieder 20 Franken

 

(Bild: Francisco de Zubarán: Agathe präsentiert ihre Brüste auf dem Tablett, (c) Wikimedia)