Drucken

Aktuell

Investigativ.ch berichtet über aktuelle Entwicklungen, neue Tools und Veranstaltungen zur Recherche, aber auch über Höchstleistungen, Ärger und Freuden der Investigativen.

RSS

26.01.2016

Neue Erkenntnisse über Whistleblower

Eine Studie der HTW Chur über Whistleblower und die Medien in der Schweiz.

Whistleblower, die sich an Meldestellen wenden, haben grosses Vertrauen in die Medien, verzichten sie doch in ihrer überwiegenden Mehrheit auf Anonymität. An die Meldestellen gelangen eher «kleine Leute» mit ihren kleinen Geschichten, die sich oft auf Arbeitsplatz- oder Nachbarschaftsstreitigkeiten beziehen, während Informantinnen und Informanten mit «grossen Geschichten» direkt investigative...

 >> Mehr

06.01.2016 von Dominique Strebel

Swissmedic erleichtert den Zugang zu Strafentscheiden

Seit Anfang Jahr mailt Swissmedic registrierten Journalistinnen und Journalisten vierteljährlich eine Liste aller Strafbescheide, Strafverfügungen und Einstellungsverfügungen, die das Schweizerische Heilmittelinstitut in den vorangegangenen drei Monaten erlassen hat. Gestützt darauf können Medienschaffende gezielt einzelne Entscheide anfordern, die ihnen per Mail zugestellt werden.

Die vierteljährlich vermailte Liste der Swissmedic-Entscheide ist zwar anonymisiert, enthält aber detaillierte Angaben zu den betroffenen Unternehmen und Personen. Die registrierten Journalisten können gestützt darauf während drei Monaten gezielt einzelne Strafbescheide und Strafverfügungen anfordern, die – sofern sie rechtskräftig sind – in nicht-anonymisierter Form zugemailt werden....

 >> Mehr

18.12.2015

Goldener Bremsklotz 2016: jetzt Kandidaten nominieren!

Wer war für die Journalistinnen und Journalisten der Schweiz der grösste Bremser des Jahres?

 

Das Recherche-Netzwerk Investigativ.ch verleiht zum dritten Mal den Goldenen Bremsklotz. Wir suchen den bockigsten Pressesprecher, das intransparenteste Unternehmen, den schamlosesten PR-Lügner – schlicht und einfach den grössten Informationsverhinderer des Jahres 2015. Er soll mit dem Schmähpreis von Investigativ.ch beehrt werden.

2015 hat mit dem FIFA-Skandal, der Kasachstan-Affäre und...

 >> Mehr

04.11.2015

Luzern und Thurgau bleiben Horte der Intransparenz

Der Nebel über Luzern lichtet sich nicht: Das Kantonsparlament sagt Nein zur transparenten Verwaltung. Damit bleibt Luzern der grösste Schweizer Kanton mit Geheimhaltungsprinzip. – Tags darauf hat auch der Thurgauer Grosse Rat Angst vor neugierigen Bürger/innen bewiesen und sich gegen das Öffentlichkeitsprinzip ausgesprochen.

Nur noch wenige Kantone funktionieren nach dem Geheimhaltungsprinzip, wonach Dokumente der Verwaltung geheim sind, solange sie nicht explizit für öffentlich erklärt werden. Die Luzerner Kantonsregierung wollte mit der grossen Mehrheit der Kantone nachziehen und das Öffentlichkeitsprinzip mittels einer Teilrevision des Organisationsgesetzes einführen.

Der Gesetzesentwurf war, im Vergleich zu den...

 >> Mehr

30.10.2015 von Dominique Strebel

Presserat lockert Journalistenkodex: Leaks erlaubt

Ohne dass es jemand bemerkt hätte, änderte der Schweizer Presserat im April 2015 einen wichtigen Passus des Journalistenkodex: In Zukunft dürfen Medienschaffende vertrauliche Dokumente und Informationen veröffentlichen, auch wenn diese durch unlautere Methoden erlangt wurden. Damit entfernt sich die Medienethik weiter vom Medienrecht.

Bis vor einem halben Jahr musste mit einer Rüge des Presserats rechnen, wer geleakte Informationen veröffentlichte. Richtlinie a.1 der «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten» hielt ausdrücklich fest: «Die Information darf nicht durch unlautere Methoden (Bestechung, Erpressung, verbotenes Abhören, Einbruch/Diebstahl) erlangt worden sein». Dieser Passus wurde im...

 >> Mehr

28.10.2015

Eine Organisation für den investigativen Journalismus der ganzen Schweiz

investigativ.ch und swissinvestigation.net schliessen sich zusammen.

Seit fünf Jahren gibt es in der Schweiz zwei Organisationen des investigativen Journalismus: swissinvestigation.net in der Romandie und investigativ.ch in der Deutschschweiz (mit wenigen italienisch- und rätoromanischsprachigen Mitgliedern).

Um ihre Kräfte zu bündeln und den Austausch über die Sprachgrenze zu intensivieren, haben die beiden Organisationen beschlossen, sich zusammenzuschliessen.

Unt...

 >> Mehr

24.09.2015

Kurse zur Arbeit mit dem Öffentlichkeitsprinzip in den Kantonen

Wie setze ich das Öffentlichkeitsgesetz meines Kantons in meiner journalistischen Arbeit ein? Gratiskurse zu den Kantonen Zürich, Aargau, beide Basel, Bern; zu den Kantonen in der Romandie, Ostschweiz und Innerschweiz.

Die meisten Kantone kennen heute, genau wie der Bund, Öffentlichkeitsgesetze: Amtliche Dokumente sind, von klar definierten Ausnahmen abgesehen, öffentlich zugänglich.Dazu gehören auch Dokumente aus privaten Quellen, die der Effüllung einer öffentlichen Aufgabe dienen. Es kommt aber immer wieder vor, dass eine einfache Anfrage beim zuständigen Amt nicht genügt, sondern dass man ein Dokument...

 >> Mehr
Treffer 1 bis 7 von 125
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>