Drucken

Aktuell

Investigativ.ch berichtet über aktuelle Entwicklungen, neue Tools und Veranstaltungen zur Recherche, aber auch über Höchstleistungen, Ärger und Freuden der Investigativen.

RSS

26.10.2012 von Dominique Strebel

Sieg für Transparenz bei Zürcher Strafbefehlen

Der Zugang zu Strafbefehlen und Einstellungsverfügungen wird im Kanton Zürich schneller und billiger. Die Zürcher Staatsanwälte verzichten in Zukunft darauf, die Stellungnahmen der Betroffenen einzuholen. Ein Sieg für Justizblog und das Recherchenetzwerk investigativ.ch

Kleine Rückblende: Ab 2011 luden die Zürcher Staatsanwälte die Betroffenen zur Stellungnahme ein, wenn Medien ein Gesuch um Einsicht in einen Strafbefehl oder eine Einstellungsverfügung stellten. Die Betroffenen waren danach berechtigt, gegen den Einsichtsentscheid des Staatsanwaltes Beschwerde zu führen – bis ans Bundesgericht. Deshalb dauerte die Einsicht in die Einstellungsverfügung im Fall Nef...

 >> Mehr

24.10.2012 von mh

Keine Beugehaft für standfesten Journalisten

Das Zürcher Obergericht hatte dem Journalisten Karl Wild mit Beugehaft gedroht, weil er eine Quelle nicht preisgeben wollte. Nun muss Wild aber nicht in den Knast.

Karl Wild hat mit seinen Recherchen für die Sonntagszeitung den früheren Armeechef Roland Nef zu Fall gebracht. Darauf wurde der Stadtzürcher Polizist Fredi Hafner in einem Indizienprozess wegen Amtsgeheimnisverletzung verurteilt. Wild bezeugte darauf, seine Informationen nicht von Hafner erhalten zu haben; er beharrt aber bis heute darauf, den wahren Informanten zu schützen. Dafür hat ihm das...

 >> Mehr

15.10.2012 von mh

Youtube-Kanal für investigativen Journalismus

Das Center for Investigative Reporting (CIR) hat einen YouTube-Kanal für investigativen Journalismus eingerichtet: The I files. Dort sollen in Kooperation mit großen Medienhäusern und Journalistenschulen investigative Reportagen veröffentlicht werden – wie beispielsweise diese Dokumentation über Frauenhandel in Osteuropa.

Kontakt: Julia B. Chan

 >> Mehr

15.10.2012

Geförderte Recherche über „Pharma-Sklaven“

Der Verein investigate! will investigativen Journalismus über internationale Zusammenhänge unterstützen.

Mit der am 10. September ausgestrahlten WDR-Reportage über Medikamentenversuche in Entwicklungsländern („Pharma-Sklaven“) hat der Verein investigate! ein erstes Filmprojekt gefördert. Investigate! wurde von einzelnen Journalisten (Klaus Liedtke und Hans Werner Kilz) und von CNN International initiiert und will investigativen Journalismus über internationale Zusammenhänge unterstützen. Um mehr als...

 >> Mehr

15.10.2012

European Press Prize 2012

The European Press Prize is a new prize for quality journalism in Europe, established in 2012.

There are awards in four categories, each of € 10,000: 

The Editor Award 

The Commentator Award 

The Reporting Award 

The Innovation Award 

Entries should have been published between October 1, 2011 and October 26, 2012. Please click here for more information on the format of entries.

Who can submit entries? 

All journalists who are a citizen of one of the 47 member states of the Council of...

 >> Mehr

09.10.2012 von ta

Kategorische Imperative

Der deutsche Journalist Hans Hoff hat über den deutschsprachigen Journalismus nachgedacht. Herausgekommen ist ein spannendes Pamphlet.

Da rechnet einer gewaltig ab mit dem deutschsprachigen Journalismus. Hans Hoff heisst der Mann, und was er in seinem Beitrag auf journalist.de schreibt, hat durchaus das Potenzial, den einen oder die andere zum Nachdenken zu bringen.

Hoff, 57, war zehn Jahre lang Medienredaktor bei der «Rheinischen Post» und heute unter anderem für die «Süddeutsche Zeitung» und die «Welt am Sonntag». Der Mann...

 >> Mehr

28.09.2012

Transparenz in Strafverfahren: Zürcher Datenschutzbeauftragter kritisiert Praxis der Oberstaatsanwaltschaft

Der Zürcher Datenschutzbeauftragte Bruno Baeriswyl hat einen Leitfaden publiziert, der den Informationszugang in Strafverahren erleichtert. Ein Erfolg für investigativ.ch.

Medien sollen leichteren Zugang zu Strafbefehlen und Einstellungsverfügungen erhalten, meint der Zürcher Datenschutzbeauftragte Bruno Baeriswyl. Per 1. Oktober publiziert er einen Leitfaden «Zugang zu Personendaten Dritter», der investigativ.ch bereits vorliegt. Das Grundlagenpapier ist eine wahre Fundgrube für Rechercheure – und ein Erfolg für hartnäckiges Nachbohren seitens des...

 >> Mehr