Drucken

Aktuell

Investigativ.ch berichtet über aktuelle Entwicklungen, neue Tools und Veranstaltungen zur Recherche, aber auch über Höchstleistungen, Ärger und Freuden der Investigativen.

RSS

13.10.2017

Online-Umfrage der Universität Zürich

Drohungen und Angriffe gegen Journalistinnen und Journalisten

Wie stark sind jedoch Journalisten in der Schweiz Angriffen, Drohungen und Beleidigungen ausgesetzt? Sind diese  beruflich belastend oder Part of the job?

Ein Forschungsprojekt des Soziologischen Instituts der Universität Zürich hat dazu eine Online-Umfrage erstellt. Die Umfrage ist vertraulich, anonym und wird nur zu wissenschaftlichen Zwecken genutzt.

Die Umfrage läuft bis zum 31.10.

Zur Umfrage

 >> Mehr

31.08.2017

Heute lockert die Schweiz ihrem Geheimdienst die Fesseln

Das Redaktionsgeheimnis und der journalistische Quellenschutz werden geschwächt

Von Florian Imbach

In Zeiten des Terrors wollen Schweizer Bürger Sicherheit. Und als wichtiger Teil der Aufrüstung im Namen der Sicherheit hat das Parlament dem Nachrichtendienst des Bundes (schweizerischer Geheimdienst) die Fesseln grosszügig gelockert. Heute Freitag, 1. September 2017, treten das Nachrichtendienstgesetz (NDG) und dessen Verordnung (NDV) in Kraft. Dies teilte die...

 >> Mehr

30.06.2017

«Litigation PR muss bei Journalisten ein viel grösseres Thema werden»

An einer Tagung am Bundesstrafgericht in Bellinzona tauschten sich Richter, Anwältinnen und Journalisten über Chancen und Risiken der Gerichtsberichterstattung aus. Litigation PR, Zitieren aus Ermittlungsakten und Vorverurteilungen waren genauso Thema wie die neuen Möglichkeiten der Datenverarbeitung(„Ein prozessualer Albtraum ist Wirklichkeit geworden“). Gefehlt haben aber leider die Medienschaffenden selbst. Ein Tagungsbericht.

 

von Alexander Grass

Die Justiz kann Täter zur Verantwortung ziehen, sie kann Fehlurteile fällen. Und wo die Gesetzesgrundlage fehlt, bleiben Verbrechen ohne Strafe. Die Gerichtsberichterstattung sorgt dafür, dass das öffentlich wird. So verwirklicht sich der Rechtsstaat im Zusammenspiel von Justiz und Gerichtsberichterstattung. Das Zusammenspiel, ist aber geprägt von Gegensätzen und Spannungen....

 >> Mehr

26.06.2017

Ferienkurs in Kanada

Intensiv-Workshop im Herbst

Das Banff Center for Arts and Creativity bietet im Oktober einen fünftägigen Intensivkurs in Investigativ-Journalismus. Seminare, Workshops, Kost und Logis sind in den Kursgebühren von 1155.55 Dollar  inbegriffen. Junge Journalistinnen und Journalisten oder Studierende können sich  für Stipendien bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 26. Juli.

www.banffcentre.ca/programs/investigative-journ...

 >> Mehr

31.05.2017

Impressionen vom Jahrestreffen 2017

Am 10. Mai fand die Mitgliederversammlung des Vereins investigativ.ch statt. Zu Gast war die österreichische Journalistin Sahel Zarinfard von www.dossier.at. Der Goldene Bremsklotz 2017 wurde ans Bundesstrafgericht in Bellinzona verliehen. Fotos: Alexandra Stark

 >> Mehr

11.05.2017

Wir gratulieren dem Bundesstrafgericht!

Gestern vergab das Recherche-Netwerk investigativ.ch den Goldenen Bremsklotz 2017

investigativ.ch vergibt seit 2014 einen Schmähpreis für Informationsverhinderung. Dieses Jahr hat ihn das Bundesstrafgericht Bellinzona verdient. Es verurteilte einen RTS-Journalisten wegen Wahlfälschung. Er hatte zweimal an einer Abstimmung teilnehmen können und die Behörden darauf aufmerksam gemacht.

 

Joël Bossard hat inzwischen angekündigt, seinen Fall an das Bundesgericht weiterzuziehen: ww...

 >> Mehr

08.05.2017

Der Bremsklotz geht nach Bellinzona

Der Goldene Bremsklotz 2017 geht an das Bundesstrafgericht in Bellinzona. Das Gericht erhält den Schmähpreis für sein Urteil gegen einen RTS-Journalisten: Die Bundesstrafrichter bestraften ihn wegen Wahlfälschung. Dabei hatte er mit seiner Recherche eine Sicherheitslücke im Wahlsystem aufgedeckt.

Der Goldene Bremsklotz des Schweizer Recherche-Netzwerks investigativ.ch geht dieses Jahr an das Bundesstrafgericht Bellinzona: Das Gericht  hat den RTS-Journalisten Joël Boissard wegen Wahlfälschung verurteilt. Dieser hatte mit seiner Recherche einen Sicherheitsmangel im elektronischen Stimm- und Wahlsystem aufgedeckt. „Das Bundesstrafgericht wirft Boissard vor, dass er skeptisch war und den...

 >> Mehr