Dienstag, 17. Oktober 2017

Investigativ-Journalismus und Whistleblower

Das Europäische Parlament plant den Schutz zu verstärken

Ab dem 23. Oktober wird das Europaparlament den Schutz von Whistleblowern beraten. Die Vorlage, ein Bericht der französischen Abgeordneten Virginie Rozière (Parti Radical de Gauche), ist in der Rechtskommission (JURI) mit grosser Mehrheit angenommen worden. Sie stellt fest, wie eng die Zusammenarbeit von Whistleblowern und Investigativjournalistinnen und -journalisten ist und verlangt unter anderem einen verstärkten Schutz der Whistleblower vor juristischen Konsequenzen. Auch Whistleblower, welche die internen Meldekanäle nicht nutzen, sondern direkt an die Medien gelangen, sollen diesen Schutz geniessen.

Die Europäische Journalisten Föderation EFJ unterstützt die Vorlage.

Mehr Infos (auf französisch) unter EFJ.