Dienstag, 10. Januar 2017

Investigativer Journalismus ist durch die Aufrüstung der Überwachung in Gefahr

Selbst in westlichen Demokratien nehme die Überwachung autokratische Züge an, sagt eine Studie

Mit der zunehmenden staatlichen Überwachung sollen Journalistinnen und Journalisten eingeschüchter werden.  Für ihre Studie haben Anthony Mills und Katharine Sarikakis, Wissenschaftler der Universität Wien haben 48 Journalistinnen und Journalisten zum Gleichgewicht zwischen investigativem Journalismus und Überwachung befragt. Der Bericht auf netzpolitik.org.