Wednesday, 30. May 2018

Langes Feilschen um zwei nackte Zahlen

Blick-Journalist gewinnt vor dem Bundesverwaltungsgericht

Zugangsgesuche müssen rasch und transparent bearbeitet werden. Gestern hat das Bundesverwaltungsgericht dem Blick-Journalisten Ruedi Studer recht gegeben. Die Bundeskanzlei hatte ihm vergangenes Jahr die Herausgabe von Zahlen zu Asylgesuchen verweigert. Studer hatte vom Nachrichtendienst des Bundes (NDB) wissen wollen, wieviel Asylgesuche vom NDB überprüft und zur Ablehung empfohlen worden waren. Unsere Kollegin bei «öffentlichkeitsgesetz.ch» hat dazu geschrieben.