jeudi, 18. août 2016

Les whistleblowers ne sont pas suffisamment protégés en Suisse

Une émission de radio SRF s'est consacré au sujet.

[en allemand seulement] Whistleblower machen auf Missbräuche, Fehlverhalten oder Korruption aufmerksam; für uns Journalistinnen und Journalisten können sie wichtige Quellen sein. In der Sendung «Kontext: Zivil couragiert: Whistleblowing - Mut zum Risiko» hat sich Radio SRF eine Stunde lang dem Thema gewidmet. Im Interview mit Raphael Zehnder sagt der Geschäftsführer von Transparency International Schweiz Martin Hilti, die Schweiz scheine sich mit dem Thema «besonders schwer zu tun, vielleicht weil wir jahrzehntelang sehr gut mit Geheimniskrämerei gelebt haben.» Im öffentlichen Recht auf Bundesebene seien Whistleblower, die sich an die vorgesehenen Regeln hielten, mittlerweile zwar recht gut geschützt, im Privatrecht gingen sie aber immer noch grosse Risiken ein.

> Die Sendung zum Nachhören (und das Interview zum Nachlesen)

> Das Informationsblatt für Informantinnen und Informanten von investigativ.ch

> Wie wir Journalist/innen Informant/innen schützen können (I): Infoblatt «Quellenschutz konkret» von Dominique Strebel

> Wie wir Journalist/innen Informant/innen schützen können (II): «Quellenschutz von Fall zu Fall» von Dominique Strebel

> Eine Studie der HTW Chur über die Whistleblower in der Schweiz

> sichermelden.ch – die Schweizer Whistleblower-Plattform des Beobachters